Stuttgart den 10.05.2020

Je höher die Ausbreitungsgefahr des Virus ist, umso strengere Maßnahmen werden angewendet.  Das scheint klar zu sein.

Ebenso, dass die Ausbreitungsgefahr in öffentlichen Verkehrsmitteln besonders groß ist:1 Zumindest der ÖPNV ist teilweise nach wie vor hoch frequentiert, es gibt eine hohe Durchmischung und Kontaktquote der Bevölkerung. Abstände von 1,5 m sind oft illusorisch. Die S-Bahnen seien „brechend voll“, schreibt z.B. die Münchener TZ kürzlich.2 Es gibt in S- und U-Bahnen praktisch kein Personal, das gewährleisten könnte, dass Hygienemaßnahmen eingehalten werden. Und natürlich werden nicht nach jedem Halt oder Sitzplatzwechsel Sitze oder Haltevorrichtungen gründlich desinfiziert und mit Seifenlauge gewaschen.

Wesentlich weniger stark frequentiert als z.B. ein S-Bahn-Waggon ist dagegen ein Friseursalon. Dort ist auch viel leichter zu gewährleisten, dass sich die Kunden nicht zu nahekommen. Dort gelten aber sehr viel strengere Regeln als in den öffentlichen Verkehrsmitteln. Umfangreiche Arbeitsschutz-Standards sind für die Betreiber umzusetzen.3 Anders als in S- und U-Bahnen müssen Mindeststandards eingehalten werden. Nach jedem Kunden ist der Platz mit Seifenlauge zu desinfizieren, ebenso Waschbecken, Ablagen und das Handwerkszeug.4 Es ist dies ein typischer Fall von Doppelstandards, die die Betroffenen erheblich belasten und die auch viele Bürger kaum nachvollziehen können. 

Während Friseure überreguliert werden, will man die Gefahr beim ÖPNV nicht sehen. Ein einmaliger Friseurbesuch alle 6 Wochen steht in keinem Verhältnis zur täglichen ÖPNV Nutzung eines Berufspendlers.

[1] https://www.ndr.de/ratgeber/gesundheit/Coronavirus-Zwoelf-Tipps-die-vor-Ansteckung-schuetzen,coronaschutz100.html; https://www.tagesspiegel.de/wirtschaft/ansteckungsgefahr-in-bus-und-bahn-wie-sieht-die-zukunft-des-oepnv-in-der-pandemie-aus/25764194.html

[2] https://www.tz.de/muenchen/muenchen-corona-s-bahn-zug-facebook-user-pendler-massen-massnahmen-menschen-covid19-reaktion-zr-13603992.html

[3] https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hamburger-Friseur-Innung-kritisiert-Corona-Auflagen,corona2664.html

[4] https://www.mdr.de/thueringen/west-thueringen/eisenach/frisoer-oeffnet-wieder-100.html; https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/nach-corona-nurnbergs-friseure-bereiten-sich-auf-wiedereroffnung-vor-1.10070282